News Blog Bredstedt - Nachrichten




Interessantes Konzert für Panflöte und Orgel beim Langenhorner Orgelsommer

Autor: CIS am 09.08.2019

Schluebeck

Am 13. August 2019 ab 20 Uhr lädt der Langenhorner Orgelsommer zu ungewöhnlichen Klängen in die St. Laurentius-Kirche ein. Matthies Schlubeck wird mit seiner Panflöte den Organisten Ignace Michiels an der Busch-Paschen Orgel begleiten. Eine musikalische Mischung bedeutender Komponisten wie Telemann, Bach, Corelli, Rutter, Guilmant und viele andere werden zu hören sein.

Foto: Presse Schlubeck / Michiels

Matthias Schlubeck gilt weltweit als einer der führenden Panflötisten und hat sich besonders im Bereich der Interpretation Klassischer Musik auf der Panflöte einen Namen gemacht. Er ist in Deutschland der erste Musiker mit einem Hochschulabschluß im Fach Panflöte. Neben dem Hochschulstudium erhielt Schlubeck außerdem Unterricht bei rumänischen Panflötenlegenden wie Damian Luca und Gheorghe Zamfir. Der 1973 in Wuppertal geborene Schlubeck erhielt bereits im Alter von 6 Jahren seinen ersten Panflötenunterricht. Mittlerweile hat der Panflötenvirtuose in mehr als 25 Jahren über 1500 Konzerte in Kirchen und Konzertsälen gegeben. Konzertreisen führten ihn in das europäische Ausland, in die USA, nach Lateinamerika und Australien.

Ignace Michiels (*1963) studierte Orgel, Klavier und Cembalo am Konservatorium seiner Heimatstadt Brügge. 1986 war er Preisträger des Lemmens-Institutes in Löwen. Seine Ausbildung vervollständigte er bei Robert Anderson an der Southern Methodist University in Dallas, bei Herman Verschraegen an der Royal Academy in Brüssel und bei Odile Pierre am Conservatoire National de Paris, wo er den begehrten „Prix d‘ Excellence“ erhielt. Daneben ist er Organist der St. Salvator-Kathedrale in Brügge und veranstaltet die dortigen Kathedralkonzerte. Seit vielen Jahren dirigiert er das Vokalensemble „De Wijngaard“ in Brügge. Sein sehr umfangreiches Repertoire reicht vom kompletten Orgelwerk Bachs über die Werke von Franck, Mendelssohn und Dupré, die Symphonien von Widor und Vierne bis hin zu den Orgelsonaten von Guilmant und Rheinberger.


----------------------------------------------